Die Reise ans andere Ende der Welt

tumblr_mrq586sXBX1sy9mb6o1_500

Die Flugroute

Nachdem ich mich von all meinen Freunden verabschiedet hatte und all meine Sachen für das nächste halbe Jahr im Koffer verstaut waren, konnte meine Reise nach „down under“ beginnen. Am Flughafen angekommen, traf ich das erste Mal auf meine beiden Reisegefährten. Als die Koffer trotz Übergepäck aufgegeben waren, hieß es Abschied nehmen von der Familie, ab durch den Zoll und los ging es. Nach einem knapp 6 ½ Stunden langem Flug hatten wir die erste Etappe überstanden. Zwischenstopp in Dubai. Kaum hatten wir es geschafft, den Weg durch den verwirrenden und unübersichtlichen Flughafen zu unserem Gate zu finden, traf mich der erste Schock. Denn kurz bevor das Boarding begann, stellten wir fest, dass das Flugzeug überbucht wurde und ich zu den „glücklichen“ gehörte, die ein standby Ticket hatten. Doch ich hatte Glück und durfte sofort mit an Board. Als wir ein weiteres Mal den Zoll passiert hatten, trafen wir schließlich auch noch den Rest unserer Gruppe, welche zuvor von München los geflogen waren. 14 Stunden später hatten wir endlich unser lang ersehntes Reiseziel Brisbane erreicht. Inzwischen gewährten wir einem weiteren Austauschschüler einer anderen Organisation  Asyl, da dieser alleine unterwegs war. Nachdem wir auch die Sicherheitskontrollen hinter uns gelassen hatten, hieß es für die Meisten von uns erneut Abschied nehmen, denn von nun an musste jeder seinen eigenen Weg durch die englisch sprechende Welt finden.  Meine Schulkoordinatorin erwartete mich schon und empfing mich liebevoll. Da meine Gastfamilie erst am Nachmittag vom Urlaub zurück kam, verbrachte ich die ersten Stunden mit meiner Koordinatorin. Nach einem Zwischenstopp am Strand und einem kleinen Frühstück in einer wunderschönen Beach Bar, ging es schließlich zu ihr nach Hause, wo ich die Gelegenheit erhielt, mich ein wenig auszuruhen. Das Haus ist ein Traum, umgeben von Bäumen, Bäumen und Bäumen. Alleine ein Blick aus dem Fenster genügt, um sich wie in „down under“ zu fühlen. Einige Stunden und etwas Schlaf später, wurde ich von einer guten Freundin der Familie abgeholt und schließlich zu meinem Zuhause für die nächsten 6 Monate gebracht. Während ich mein Zimmer einrichtete, wurde meine Familie vom Flughafen abgeholt und dann war es endlich soweit, ich lernte Kristi, Caelan, Cian und Ine kennen. Kristi ist meine Gastmutter und gleichzeitig Lehrerin auf meiner Schule. Die Jungs sind 3 und 5 Jahre alt und Ine ist eine weitere Austauschschülerin aus Norwegen, welche dieselbe Jahrgangsstufe wie ich besucht. Die Familie hat mich sehr herzlich aufgenommen und ich habe mich vom ersten Moment an sehr wohl gefühlt.
Nun steht eine spannende Zeit mit vielen neuen Erfahrungen, Freunden… vor mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s